🔥An alle Menschen, die, die meiste Zeit ihres Lebens in Jobs hängen, die sie nicht mögen; die mit Menschen zusammenleben, die sie nicht mögen; die Dinge tun, die sie nicht mögen: bitte behaltet Eure Rat’schläge‘ fĂĽr Euch!

Und gleichzeitig: Vielen Dank an diese und alle Menschen, die (eigentlich) nur mein Bestes und das Beste fĂĽr meine Tochter im Sinn haben.

Und: Ich freue mich schon auf den Zeitpunkt, an dem wir aufhören unsere Sehnsüchte, Nöte, Ängste und Unsicherheiten auf andere Menschen zu projizieren.

Wo wir beginnen uns alle gegenseitig wertzuschätzen. Dafür, dass wir unterschiedlich sind.
Für unsere gegenseitigen Potentiale, Weisheiten, Erfahrungen und Fähigkeiten feiern,
wo wir zusammenarbeiten und gleichzeitig jeder seinen intuitiven Impulsen folgt.

Ohne das wir uns gegenseitig ständig erklären, wie man ‚das Kind‘ behandeln sollte, wie lange man am besten stillt, ein Kind auf die Welt bringt, wie man Hochsensibilität wegkriegt, wie man sein Kind dazu kriegt, allein zu schlafen, sich zusammenzureiĂźen, sich anzupassen.

Oder wie frau sein muss, um eine gute Mutter, eine gute Ehefrau/ Partnerin, ein gutes Kind der eigenen Eltern, ein anständiger Bürger zu sein.

Wie man richtig lebt.

Jede und jeder kann nur fĂĽr sich entscheiden, was er/sie/die Familie braucht, um glĂĽcklich zu sein.

Was mich angeht:
Das hier ist mein Leben.
Meine volle Selbstverantwortung.
Kein Platz fĂĽr keine Projektion von niemandem.

Und zu Dir sage ich: Ich wĂĽnsche Dir den gleichen oder noch viel mehr Mut, diesen Satz leise und laut in Liebe auszusprechen:

‚Das hier ist mein Leben, meine Verantwortung, kein Platz fĂĽr Deine Projektion.‘

Ich wünsche Dir, dass Du Deinen eigenen Weg für Dich als Frau und Mutter findest und ihn gemeinsam mit Deiner Familie (und wenn es sein muss, auch allein) gehst. Wie auch immer er für Dich aussieht, dass Du und Ihr glücklich bist/ seid.❤️

Alles Liebe, Julia

🎉Folgende Podcastfolge passt zu diesem Thema, um nochmal tiefer einzutauchen: https://youtu.be/7n2Xv7uylYk .